Home
Zucht und Züchter
Welpen
Deckrüden
Große Spitze
Kleine Spitze
Wissenswertes
Rassebeschreibungen
Rund um den Spitz
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum
Bilder IG Spitze
Fotoecke

 

Deckrüden

 

Alle Zuchthunde des IHV sind mit ihrem genetischen Fingerprint bei Laboklin hinterlegt.

Dies ermöglicht einen Elternschaftsnachweis, einen Verwandtschaftsabgleich und im Notfall die schnelle Testung auf Erbkrankheiten, man kann auch bestimmte Erbmerkmale wie z. B. Braunträger testen lassen.

Der Verband verpflichtet seine Züchter zur Abgabe des genetischen Materials, damit Sie als Welpenkäufer die Sicherheit haben, dass die Elterntiere die in der Ahnentafel stehen auch wirklich die Elterntiere sind. Nicht hur unsere Welpenkäufer, auch wir Züchter begrüßen diese Transparenz und Sicherheit.

 

Zum Thema Deckrüden gibt es einiges zu sagen:

 

Einen Deckrüden eintragen

Wir sind immer an rassetypischen, gesunden Deckrüden interessiert. Sollten Sie einen Spitzrüden besitzen und diesen den Züchtern der IG Spitze zur Verfügung stellen wollen, melden Sie sich bei uns, wir rufen Sie gerne zurück. Auch reinrassige Rüden ohne Papiere sind bei einigen Varietäten sehr gesucht !

Allerdings müssen Sie den Rüden den Gesundheitsuntersuchungen unterziehen und die Zuchttauglichkeit ablegen. Dafür fallen Kosten und auch etwas Engagement an.

 

Anforderungen

Ein Rüde mit Abstammungsnachweis aus einem Zuchtverband, muss zuchttauglich geschrieben sein. Er muss Gesundheitsuntersuchungen besitzen, die zur Zucht notwendig sind, das sind je nach Varietät die Patella Untersuchung, HD und ED Untersuchung, die genauen Anforderungen können Sie auf der Seite des IHV  http://www.ihv-hunde-verband.eu/6.html entnehmen. Zudem muss der genetische Fingerprint des Hundes bei Laboklin hinterlegt werden. Dies kann schnell und unkompliziert nachgeholt werden, sollte ein Deckakt mit einer IHV Zuchthündin geplant werden. Sie müssen nur die Bereitschaft haben, ihrem Rüden etwas Blut abnehmen zu lassen.

 

Mein Rüde hat keine "Papiere" 

Auch ohne Papiere kann ein rassetypischer Rüde zur Zucht eingesetzt werden, Voraussetzung dafür ist, dass Sie in einem Zuchtverband Mitglied werden und den Rüden ins sogenannte Register eintragen lassen.

Da wir von der IG Spitze uns besonders um den Einsatz von Registerhunden bemühen, weil dies eine sehr gut geeignete Maßnahme ist, die genetische Varianz in der Zucht wieder zu vergrößern, freuen wir uns über jeden Interessiertten undSie können sicher sein, dass Sie nicht als Bittsteller behandelt werden, sondern freundliche und sachliche Beratung bei uns bekommen. Also, weshalb dann nicht gleich in den IHV gehen?

 

Popular Sire Syndrom

Eine der schlimmsten Plagen in der Hundezucht ist das Popular Sire Syndrom. Es ist verantwortlich für steigende Inzuchtgrade und damit einhergende Degeneration. Hierzu gibt es schon seit langem aussagekräftige wissenschaftliche Untersuchungen und klare Forderungen an die Zuchtverbände, hier im Sinne der Tiergesundheit gegenzu steuern. Das Popular Sire Syndrom umfasst all die negativen Auswirkungen in der Hundezucht, die durch den zu häufigen Deckeinsatz bestimmter Rüden hervorgerufen werden. Dies passiert entweder, weil es zu wenige Deckrüden gibt und bald alle Welpen mehr oder weniger miteinander verwandt sind, oder weil besonders hoch prämierte Rüden weit über das gesunde Maß hinaus von den Züchtern nachgefragt werden.

Deshalb strebt die IG Spitze eine Limitierung der Deckeinsätze an. Das bedeuitet zum einen, dass jeder Rüde eine Chance bekommt auch wirklich eingesetzt zu werden, auf der anderen Seite bedeutet das für die Rüdenhalter, dass sie sich im Klaren darüber sein müssen nicht unendlich viele Einsätze und damit Einnahmen durch ihren Rüden zu habe. Es sind also Idealisten gesucht, Menschen, denen Inzucht ein gräul ist und die dafür auch zu handeln bereit sind!  

Interessengemeinschaft Spitze im IHV